Nachruf auf unseren Wildvogel-Senior Georg Drummer

 

Am 21.08.2014 haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass unser geschätzter Wildvogel-Kollege Georg Drummer aus Leutenbach im Landkreis Forchheim verstorben ist.

Georg Drummer war einer der beiden alteingesessenen privaten Wildtier-Pflegestellen im Landkreis Forchheim. Ich lernte ihn anlässlich der Veröffentlichung eines Zeitungsartikels über meine Arbeit als Wildtierpflegestelle kennen. Da er wusste, dass er die Betreuung der von ihm im Areal zwischen Leutenbach, Forchheim und Ebermannstadt aufgehängten mehr als 300 Nistkästen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr unbegrenzt lange gewährleisten könnte, war es sein größter Wunsch, Nachfolger zu finden, welche jedes Jahr nach Ende des Winters die Kästen überprüfen, reinigen und gegebenenfalls reparieren. Zu diesem Zweck kontaktierte er mich.

Nachdem ich ihm geholfen hatte, durch einen großen Zeitungsartikel auf sich und seine wertvolle Arbeit zum Erhalt der örtlichen Vogel- und Kleinsäugerwelt aufmerksam zu machen, gelang es ihm durch eine zusätzliche Zeitungsanzeige, eine Nachfolgerin ausfindig zu machen. 

Glücklicherweise konnte er vor seinem unerwartet schnellen Tod seiner Nachfolgerin noch zeigen, wo er die Nistkästen aufgehängt hat. Seine Aufzeichnungen hat sie ebenfalls erhalten.

Wir hoffen, dass sie die Nistkastenbetreuung in seinem Sinne fortsetzen wird. Die Nistkästen boten der heimischen Vogel- und Kleinsäuger-Welt sichere und wetterfeste Kinderstuben. Viele Generationen von Vogel- und Säugetier-Babys wie Haselmäuse, Siebenschläfer etc. konnten sicher vor Wind und Regen sowie relativ sicher vor Fressfeinden in den künstlich geschaffenen Brutplätzen aufwachsen.

Georg Drummer engagierte sich aber nicht nur für den Arterhalt in Wald, Feld und Flur, sondern half auch verwaisten und verletzten Individuen, aufwachsen und genesen zu können.

Es war mir eine Ehre, ihn kennen gelernt zu haben.

Wir suchen nun zur Unterstützung der Dame, die die Nistkästen an seiner Stelle weiter betreuen will, weitere Helfer, die sich gerne in der Natur aufhalten und ein bisschen handwerkliches Talent für Reparaturen und Holzarbeiten haben. Wer möchte, darf sich gerne bei mir melden, ich stelle dann einen Kontakt zu Georg Drummers Tochter her, welche die Daten der Dame notiert hat.

Ich bedauere, dass Georg Drummer seine noch nicht umgesetzten Wunschträume und Pläne nicht mehr realisieren kann. Er hatte auf seine alten Tage wunderbare Ideen. Wenn es mir je möglich sein sollte, werde ich daran arbeiten, dass seine Zukunftsvision eines Tages Realität werden kann...

Wir, die Wildtierhilfe Bamberg, werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Susanne Wicht im Namen der Kolleginnen