Miezekatze ohne Floh

Am 17.11.2014 erreichte mich in meiner Mittagspause ein Anruf eines besorgten Finders. Herr H. fragte an, ob er von der Wildtierhilfe Bamberg auch Hilfe für eine Fundkatze erhalten könne.

Ich ließ mir den Fall kurz schildern. Er befand sich gerade auf einer Baustelle, wo seine Firma gerade Arbeiten durchführte. Er und seine Kollegen hatten entdeckt, dass sich eine kranke Katze in dem Gebäude hinter einem Kessel versteckt hatte.

Sie würde beim Atmen regelrecht „blubbern“, so seine Beschreibung. Da nicht sachkundige Finder natürlich immer ungenaue Beschreibungen abliefern, konnte vom Katzenschnupfen bis zur Lungenblutung nach einem Verkehrsunfall natürlich alles Mögliche dahinter stecken. Keine Zeit zu verlieren!

Er erklärte, er habe den Verein kontaktiert, von dem wir uns im Herbst 2013 getrennt hatten, doch von dort, obwohl originär durch vertragliche Vereinbarung mit der Stadt Bamberg zur Annahme von Fundtieren verpflichtet, erhielt er die Antwort, man habe niemanden, der die Katze holen könne. Die Antwort verwundert sehr, denn der  Verein hat Angestellte, die für die Hilfe für Tiere in Not eingestellt wurden, und besitzt auch ein Vereinsfahrzeug.

Da der Finder genau wie wir um das Leben der Katze sehr besorgt war, rief ich sofort die Kolleginnen Moni und danach Inge an. Monis Mann war leider mit dem Auto unterwegs, aber Inge nahm sich die Zeit und rückte zur Rettung der kranken Katze aus. Sie wurde zum Tierarzt transportiert, zum Glück war es „nur“ eine nicht so extreme Form von Katzenschnupfen.

Inge schrieb die Fundkatze sofort in facebook aus, doch ad hoc meldete sich kein Eigentümer. Wir suchen derzeit noch.

Da Inges Kamera kaputt ist, kann ich hier derzeit kein Foto einstellen.

Es handelt sich um eine schwarz-weiß gefleckte Katzendame, die gefleckt ist wie die Milka Kuhfleckenschokolade. Sie trug ein Flohhalsband.

Wir hoffen, dass sich der Eigentümer bald melden wird. Fundort war die Siechenstraße 37  in Bamberg. Für Hinweise sind wir sehr dankbar.

 

Susanne Wicht