Unsere Freunde und Helfer:

 

Freunde:

 

Wildvogelauffangstation Stadtsteinach:

 

Wir, die Wildtierhilfe Bamberg, arbeiten eng mit der eigenständigen und von uns gänzlichst unabhängigen Wildvogel-Auffangstation Stadtsteinach zusammen. Weil wir in Bamberg aktuell noch keine Wildtierauffangstation haben, sondern nur sechs private Päppelstellen und in meinem Privatbesitz befindliche Tauben-Volieren, müssen wir zur Auswilderung von Wildvögeln die Auswilderungsvolieren von diversen Kollegen aus der Umgebung in Anspruch nehmen. Auch für gehandicapte Wildtiere müssen wir auswärts ein Zuhause suchen. Frau Witt hat uns schon einige flugunfähige Rabenvögel abgenommen, die zusammen mit Artgenossen in den dortigen schönen großen Stahlvolieren leben können. Die Auffangstation von Frau Witt ist nach § 11 Tierschutzgesetz genehmigt.

 

****************************************************************************************

In der Wildvogel-Auffangstation Stadtsteinach werden ebenfalls verwaiste Babyvögel aufgezogen und ausgewildert. Vom kleinen Blaumeischen bis zur Rabenkrähe. Unsere dortige Kollegin Sabine Witt ist schon genauso lange in der Wildvogelpflege tätig wie ich, nämlich seit 2002.

Bei ihr finden nicht wieder auswilderbare Vögel ein Zuhause in Großraumvolieren aus Stahl. Diese Stahlvolieren sind sehr kostenintensiv, werden aber aufgrund der dortigen Schneemassen im Winter aus statischen Gründen benötigt. Falls Sie Sabine Witt einen Zuschuss zu ihren geplanten und von uns allen dringend benötigten Neubau-Volieren geben möchten, sehen Sie bitte auf ihrer eigenen Homepage für die Kontaktdaten nach:

http://wildvogelhilfe-oberfranken.de.to/

 

Hier können Sie über ihre Arbeit auch in der Presse lesen:

http://www.infranken.de/regional/kulmbach/Jungvoegel-halten-die-Auffangstation-auf-Trab;art312,312871

 

Jeder Zuschuss, den sie von Tierfreunden zum Volierenbau erhält, hilft wieder einem geschädigten Kameraden ein lebenswertes Domizil zu beschaffen oder bedeutet eine neue Unterbringungsmöglichkeit für gesunde Wildtiere in der Auswilderungsphase. Ein Leben retten ist die eine Seite, es muss danach im Falle einer dauerhaften Behinderung aber auch eine dauerhafte lebenswerte Unterbringungsmöglichkeit geben (handelsübliche Käfige sind  k e i n e  lebenswerte Unterbringungsmöglichkeit für ein Wildtier, nicht mal für ein Heimtier, das genau den gleichen Bewegungsdrang hat wie wilde Verwandte). Daran arbeiten wir und dafür bitten wir um Ihre Mithilfe.

Für eine Unterstützung der Station von Frau Witt wären wir Ihnen im Interesse unserer Pfleglinge sehr dankbar. Bei ihr sind wir sicher, dass die Tiere tierschutzgerecht versorgt werden.

Junger Eichelhäher, der von uns zur Auswilderung an die Wildvogel-Auffangstation Stadtsteinach abgegeben wurde

 

Große Unterstützung erhielten wir heuer von unserem Freund, Herrn N. aus W., der mittlerweile noch eine tolle, große Zimmervoliere für unsere Kleinvogelmama gebaut hat, und derzeit in einem neuen Bauprojekt steckt, nämlich dem Bau einer weiteren,noch größeren Zimmervoliere für unseren Manni, da wir für kranke Pfleglinge adäquate Unterbringungsmöglichkeiten benötigen.

Er unterstützte uns auch durch eine größere Geldspende, nicht nur durch Sachspenden. Da er schon jahrelang mit uns in Kontakt steht, weiß er auch, dass wir wirklich alles in unserer Macht stehende für die Tiere tun. Deshalb will auch er einen Beitrag dazu leisten, dass wir unsere Arbeit fortsetzen können.

Vielen Dank für die vielen Hilfen, die er geleistet hat!

 

 

************************************************************************************

Helfer:

In Notfällen erhielten wir schon mehrfach technische und personelle Unterstützung von der Bamberger Feuerwehr und der Wasserwacht Bamberg. Beiden Institutionen möchten wir hiermit herzlich für ihren Einsatz für Tiere in Not danken.

Auch der Bamberger Polizei sei hiermit gedankt. Sie hat uns ebenfalls schon einige Male bei Einfangaktionen unterstützt und uns verletzte Wildtiere und Tauben zur Pflege übergeben und gibt Hilferufe zuverlässig an uns weiter.

 

**************************************************************************************

 

Kontakte:

 

Aufgrund unserer Aktivitäten für Wildtiere in Not stehen wir auch in Kontakt mit der unteren und oberen Naturschutzbehörde, mit der privaten Initiative "Artenschutz in Franken" (früher: Artenschutz im Steigerwald)  und der Naturschutzwacht Bamberg.

 

 

Wir suchen noch weitere Helfer und Gleichgesinnte, siehe auch unter dieser Rubrik!

 

                                                                                                                                                             Susanne Wicht